SIT Learning wird Constructor LearningMehr dazu

Nach unserer Gründung als Propulsion Academy im Jahr 2016 und der Übernahme durch SIT im letzten Jahr, begrüssen wir heute unseren neuen Markennamen: Constructor Learning. Constructor Learning ist Teil der Constructor Group, die ursprünglich den Namen Schaffhausen Institute of Technology (SIT) trug. Die Organisation wurde 2019 von Dr. Serg Bell gegründet, einem langjährigen Unternehmer und Investor im Bereich Technologie und Bildung. Das Ökosystem, das sich der Schaffung von Wissen durch Wissenschaft, Bildung und Technologie verschrieben hat, kombiniert ein umfassendes Bildungsangebot, das den gesamten Lebenszyklus des Lernens abdeckt, von der Grundschule bis hin zu einer privaten Universität und Führungskursen, Forschungskapazitäten der nächsten Generation und kommerziellen Aktivitäten für technologische Innovationen. SIT mit Hauptsitz in Schaffhausen ist seit der Gründung durch organisches Wachstum und Übernahmen rasch gewachsen. Da es sich zu einer globalen Organisation mit einer Präsenz in mehr als 15 Ländern und einem weltweiten Netzwerk von Forschern, Professoren, Investoren, Kunden und Alumni entwickelt hat, musste die Marke neu überdacht werden, um diese Expansion besser widerzuspiegeln und das gesamte Ökosystem unter einem Namen zu vereinen: Constructor.

Mitteilung schliessen
Gian Hess Interview

Interview mit dem Full-Stack-Absolventen, Gian Hess

Interview mit dem Full-Stack-Absolventen, Gian Hess

Veröffentlicht am 23-06-2022

Kannst du dich kurz vorstellen? Was hast du gemacht, bevor du zur SIT Academy gekommen bist und wo arbeitest du jetzt?

"Mein Name ist Gian Hess. Ich bin ein 23 Jahre alter Softwareentwickler aus der Schweiz. Bevor ich zur SIT Academy kam, arbeitete ich als Sachbearbeiter bei einer Versicherungsgesellschaft und war sowohl im Finanz- als auch im Rechtsteam tätig. Jetzt bin ich Junior Softwareentwickler und arbeite im Bereich Full-Stack für Edge5 hier in Zürich."
 

Wie verlief der Bewerbungsprozess an der SIT Academy?

"Zuerst reichte ich meine Bewerbung ein, dann bekam ich einen Anruf von Ruben, dem Leiter des Full-Stack Development Programms. Das erste Gespräch ist ein Motivationsgespräch und eine Chance, alle Fragen zum Programm zu stellen. Danach wurde ich über das technische Interview informiert, das ebenfalls online geführt wurde. Zuerst hatte ich ein wenig Angst, weil ich noch nie eine Zeile Code geschrieben hatte, aber ich wurde darüber informiert, was ich lernen musste. Ein paar Tage später hatte ich das technische Interview, ebenfalls mit Ruben, das ich mit Freude bestanden habe und dann wurde ich in die Akademie aufgenommen."
 

Was hat dir am Full-Stack-Development-Bootcamp an der SIT Academy am besten gefallen?

"Es gibt zwei Dinge, die ich besonders hervorheben möchte. Erstens waren die Leute (und ich meine alle Leute) wirklich unterstützend! Von den SIT-Mitarbeitern bis hin zu den Lehrern und natürlich meinen Mitstudenten. Wir hatten einen Riesenspass! Wir waren eine Klasse von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, unterschiedlichen Kulturen, unterschiedlichen Situationen und unterschiedlichen Zielen, aber wir hatten alle die gleiche Absicht, nämlich den Fuss in die IT-Branche zu setzen. Das hat mich sehr motiviert. Der zweite Punkt, den ich erwähnen möchte, ist die Art des Unterrichts an der SIT Academy. Morgens hatten wir immer Vorlesungen, und nachmittags hatten wir Zeit, in unserem eigenen Tempo Übungen zu machen. Am Ende jedes umfangreicheren Themas hatten wir eine Wiederholungswoche, in der wir eine ganze Woche lang an einem Projekt gearbeitet haben, um das Gelernte zu wiederholen."
 

Was braucht man, um an der SIT-Akademie teilzunehmen?

"Eine Menge Motivation! Man braucht nicht viel Hintergrundwissen. Ich persönlich hatte keinerlei Vorkenntnisse in der Software-Entwicklung. Was man braucht, ist eine Menge Engagement und Motivation. Man wird sich während des Programms definitiv irgendwann verirren. Ich habe mehrmals den Überblick verloren und dachte, ich würde nie den Anschluss finden, aber dann überarbeitet man den Stoff und wendet ihn in Projekten an, und dann fängt man an, alle Punkte in seinem Kopf zu verbinden. Versuche einfach konzentriert zu bleiben!
 

Für viele Menschen ist der Schritt, sich technische Fähigkeiten anzueignen, sehr mühsam. Welche Tipps hast du, um diese Ängste zu überwinden?

"Erstens muss man sich für die technische Welt interessieren. Ansonsten würde ich dir raten, es einfach zu versuchen! Wenn du dich scheust, sofort an einem Bootcamp teilzunehmen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, online zu lernen oder sich auf ein Bootcamp vorzubereiten (z. B. Free Intro Full-Stack Course)."
 

Gibt es Tipps für die Jobsuche nach dem Bootcamp?

"Der Schlüssel, um nach dem Bootcamp einen Job zu bekommen, ist, das richtige Unternehmen für sich zu finden und ein Gefühl dafür zu bekommen, sich auf Stellen zu bewerben. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass man am Anfang abgelehnt wird, denn nicht jedes Unternehmen ist bereit, in einen Junior Developer zu investieren. Was ich dir empfehlen würde, ist zu versuchen, deine Fähigkeiten, die du während des Bootcamps erworben hast, zu präsentieren. Du wirst am Ende des Bootcamps mehrere Projekte durchgeführt haben, die du deinem potenziellen Arbeitgeber zeigen kannst (z. B. von dir erstellte Websites). Versuche, deine Fähigkeiten zu verkaufen und nicht dein Diplom."

Möchtest du mehr über die Constructor Learning und technikbezogene Themen lesen? Dann finde hier weitere spannende Blogbeiträge.

Mehr Infos
Blog